AUFTRAG

Als Informationsportal der Schweizer Polizeien hat die Nationale Bildungsplattform Polizei (NBPP) zum Ziel, unter Berücksichtigung der jeweiligen Eigenheiten die Ausbildungssysteme zu harmonisieren (Unité de doctrine). Die NBPP integriert alle neuen Informations- und Kommunikationstechnologien und nutzt moderne Lehrmethoden für die Wissensvermittlung. 

Die Software der NBPP wurde aufgrund der gemeinsamen Bedürfnisse der regionalen Ausbildungszentren und der Schweizer Polizeikorps entwickelt. Es handelt sich um eine modulare Lösung, welche allen Beteiligten die Möglichkeit bietet, sich jederzeit entsprechend den Bedürfnissen kostengünstig an das System anzuschliessen.

Mittelfristig werden alle Schweizer Polizist/innen entsprechend der ihnen zugewiesenen Rolle Zugang zur NBPP haben.

Durch die Weiterentwicklung dieser Plattform können in Zukunft zusätzliche Extranet-Szenarien konstruiert und interaktive Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden.

 

VISION

Die NBPP ist das Tor zur Schweizer Polizeiausbildung.

Die Nationale Bildungsplattform Polizei (NBPP) besteht aus einem öffentlichen Bereich (Informationen über die polizeiliche Grundausbildung und Weiterbildung, Kurs- und Lehrmittel-Angebot) und einem privaten Bereich (geschütztes Extranet für Polizist/innen oder spezifische Interessengruppen). 

Das polizeiliche Wissen wird in einer koordinierten und regelmässig aktualisierten Form zur Verfügung gestellt.

ZIELE DER NBPP
 

  • Die BKG-gemässen Aufgaben und Kompetenzen des SPI, der RAZ und der Polizeikorps sowie die relevanten Prozesse zur Führung und Umsetzung der Polizeiausbildung sind beim Aufbau der Bildungsplattform zu berücksichtigen.
  • Die Aus- und Weiterbildung ist auf die Anforderungsprofile auszurichten, durch das SPI zu steuern und gemeinsam mit den RAZ und den Korps zu erbringen. 
  • Mit der Harmonisierung der Ausbildung wird eine Unité de Doctrine geschaffen; die Interoperabilität zwischen den Polizeikorps soll dadurch ermöglicht werden. 
  • Polizeiliches Wissen wird zeitaktuell und koordiniert auf einer Wissensplattform aufbereitet und bereitgestellt. 
  • Die Möglichkeiten moderner Informationsvermittlung und Lernmethoden wie e-Learning, Podcasts, virtuelle Klassenzimmer usw. werden angewandt.
  • Der Zugriff auf die Bildungsplattform muss gesichert werden, wird jedoch auch über die mobilen Endgeräte ermöglicht (Smartphones, Tablets, private Geräte usw.). 
  • Administrative Arbeiten auf der Bildungsplattform können mit rationellen Mitteln und Methoden abgewickelt werden. 
  • Die Aus- und Weiterbildungsbiographien aller Polizeiangehörigen werden strukturiert erfasst und gespeichert.